Fragen und Antworten zu China Shops

Chinesische Onlineshops finden sich immer häufiger in den Suchergebnissen bei Google, dennoch begegnen viele ihnen mit eine gewissen Skepsis. Zu Unrecht, denn die Zeiten in denen chinesische Händler vor allem durch Produktfälschungen auf sich aufmerksam machten, sind vorbei. Stattdessen bieten die Internet Kaufhäuser aus China heute asiatische Markenware an, die sich was die Qualität angeht nicht hinter Produkten aus Deutschland, Europa oder den USA verstecken müssen. Das viele international bekannte Marken ihre Waren in China fertigen lassen und dann im eigenen Namen mit riesigen Gewinnspannen verkaufen, ist ein offenes Geheimnis.


Ein gutes Beispiel ist der deutsche Schuhhandel, der alleine 2013 fast 300 Millionen Paar Schuhe auf China importiert und mit einer durchschnittlichen Rendite von satten 47% weiterverkauft hat, siehe http://de.statista.com/themen/158/schuhhandel-in-deutschland/ Nicht anders bei Elektronik, hier liegen die Spannen teils noch wesentlich höher. Solche Zahlen veranschaulichen auch, wie viel sich beim Direktimport, als der Bestellung direkt in China, an Geld sparen lässt.

Wir beantworten die häufigsten Fragen rund um Shopping in China, geben Tipps aus der Praxis und zeigen Ihnen, bei welchen chinesischen Onlineshops Sie aus unserer eigenen Erfahrung bedenkenlos einkaufen können.

China Palast

Wie bezahlt man in Internetshops aus China?

Deutsche EC Karten sind in China vollkommen unbekannt. Am einfachsten ist die Zahlung per Kreditkarte, chinesische Händler akzeptieren hier so ziemlich alle am Markt befindlichen Karten. Neben den großen wie Amex, Mastercard oder Visa auch Exoten wie JCB. Wer wie gewohnt per Lastschrift zahlen möchte, kann dies via Paypal machen, ein Konto dort ist schnell und einfach bei https://www.paypal.com/de/home eingerichtet. Beide Zahlungswege sind sicher. Paypal hat den Vorteil, dass der Käuferschutz international greift, was für zusätzlichen Schutz bei Nichtlieferung oder Problemen mit dem Händler sorgt. Alleine die Tatsache, dass auch der Händler weiß, dass man durch Paypal geschützt ist, sorgt meist für eine besonders kulante Regelung wenn ein Artikel falsch oder fehlerhaft geliefert wird.

China Unsterbliches Tal

Wie viel spart man wirklich gegenüber dem Einkauf in Europa?

Die Preisersparnis hängt stark von der Art des Artikels ab, bei einem normalen T-Shirt, Socken oder einem Gummistiefel etwa ist der Preis annähernd identisch mit dem bei großen günstigen Ketten wie H&M, C&A, Kik, Deichmann usw. Besonders viel gespart ist bei hochwertigen Produkten wie Lederjacken, Wintermänteln, Lederschuhen, Handtaschen, High End Smartphones, Tablets, Anzügen, hier sind Einsparungen von 50-75% gegenüber einem vergleichbaren europäischen Produkt in ähnlicher Qualität die Regel. Bei Brautkleidern liegt das Sparpotential sogar bei bis zu 90%.

Echte Sparfüchse vergleichen die Preise in Euro und Dollar, denn manchmal ist der Umrechnungskurs im Shop marginal schlechter als bei Paypal oder den Kreditkartengesellschaften. Enorme Einsparmöglichkeiten gibt es mit dieser Recht aufwendigen Methode nicht, zusätzliche 2-4% sind aber teilweise drin.

Hong Kong

Wie ist die Qualität in China Shops?

Unterschiedlich, Testberichte wie bei China Handys zeigen aber immer wieder, dass chinesische Waren keinesfalls billiger Ramsch sind, sondern sich durchaus mit Angeboten aus Deutschland und Europa messen können. Gerade in den letzten Jahren hat sich hier viel getan und die Tatsache, dass so manches Produkt was das Label „Made in Germany“ trägt im Grunde in China hergestellt wurde und hier nur die Endfertigung durchlaufen hat, ist ein offenes Geheimnis.

Kostet etwas bei uns 50€, wird ein gleichwertiges Produkt in China vieleicht 15-25€ kosten. Wer stattdessen um maximal zu sparen zum Artikel für 3€ greift, muß sich bewußt sein, daß der nicht die gleiche Qualität haben wird. Insofern sind auch die Berichte einiger bekannter Fernsehsender unfair, wer ein 700€ Smartphone aus Deutschland mit einem optisch ähnlichen Gerät für 70€ auch China vergleicht, wird zwangsweise bitter enttäuscht. Wer ein Gerät mit gleicher Leistung und gleichen Spezifikationen wählt, spart trotzdem sehr viel Geld, aber eben nicht 90%. Gerade bei Elektronik sollte das jedem klar sein, denn auch ohne enorme Lohnkosten und einen Aufpreis für den Markennamen, Bauteile in hoher Qualität gibts auch in China nicht umsonst.

Hainan China

Welche Größe soll ich bei Kleidung aus China bestellen?

Alle großen chinesischen Händler haben mehrsprachige Webseiten auf denen die Größen sowohl im deutschen/europäischen als auch im amerikanischen Format angegeben sind, oder offerieren zumindest Umrechnungstabellen anhand derer man selbst eine Umrechnung der chinesischen Größen. Wer das erste mal in China einkauft merkt schnell, dass manche Erwachsenengröße aus dem fernen Osten eher deutschen Kindergrößen entspricht, was einfach daran liegt, dass Chinesen und Koreaner im Schnitt etwas kleiner und zierlicher sind, als Europäer. Oft entspricht ein chinesisches XL gerade mal einem deutschen M. Lieber im Zweifel eine Größe größer bestellen. Gerade wenn man nach Maßtabelle knapp an der Grenze zur nächsten Größe ist, immer diese nehmen, im Zweifel fällt Kleidung aus China immer kleiner als erwartet aus, so gut wie nie größer. Auch zu bedenken: Die Länge, etwa bei Hosen, bestimmt sich auch durch die Größe, zwei Maßeinheiten für Taille und Beinlänge wie in Europa findet man in Asien nur selten. Im Zweifel helfen hier auch die Kundenrezensionen, oft liest man da Sätze wie „Achtung, habe L bestellt und das ist gerade mal wie S bei uns, bei Größe 40 unbedingt XXL nehmen!“.

Last but not least: Immer auf das Material achten. Wen Kunstfaser im Sommer nicht stört, braucht sich keine Sorgen zu machen, wer aber Baumwolle oder Mischgewebe mit hohem Baumwollanteil haben will muß genau hinsehen. Nur weil (die teurere und schwerer zu verarbeitende) Baumwolle im Produktitel steht, ist das Produkt noch lange nicht zum großen Teil aus Baumwolle. In China ist man etwas größzügiger wenn es darum geht, was steht drauf und was ist wirklich drin, immer genau die Beschreibung lesen. Dort findet sich meist eine Angabe zum Material. So bestehen etwa sehr günstige Tops, T-Shirts oder Polos im Gegensatz zu Deutschland oft aus 100% Polyester, selbst Pullover die aussehen wie gestickt sind in vielen Fällen reiner Kunststoff. Den Fotos darf man nicht vertrauen, da wird oft nachmattiert um den typischen Glanz von Kunstfaser zu retouchieren. Genereller Tipp: Die Fotos vom Produkt selbst sind fast immer wesentlich aussagekräftiger als die Fotos vom Produkt an einem Model. Auch da gibt es wieder einen kleinen Trick: Gerafft drapiert wirken Materialen edler als glattgezogen. Ein Foto von einem Kleid auf einem Bügel hängend spiegelt die Wirklichkeit immer besser wieder als wenn das gleiche Kleid geschickt auf einen Tisch gelegt und an den glatten Stellen leicht zusammengeschoben wird.

Jiuzhaigou Nationalpark

Wie lange dauert der Versand von China nach Deutschland?

Auch wenn China am anderen Ende der Welt liegt, der Versand geht in Zeiten moderner Versandlogistik relativ zügig, allerdings nur wenn per DHL, UPS oder Fedex Express bestellt wird. Die Ware kommt dann meist binnen einer Woche maximal zwei Wochen. Per regulärer Luftpost dauert es signifikant länger, oft 30 Tage und mehr. Der Aufpreis für Expressversand ist bei den meisten chinesischen Anbietern nur wenige Euro, insofern empfehlen wir diese Versandoption.

Etwas abhängig ist der Versanddauer auch vom Lagerstatus, wenn die Ware vom chinesischen Händler erst „on demand“ beschafft wird, kommen ein paar Tage dazu. Auch die Zollabfertigung in Deutschland kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Generell gilt: Wenn die bestellte Ware für einen Anlass wie Weihnachten, einen Geburtstag, die Hochzeit o.ä. gedacht ist, rechtzeitig vorher bestellen. Im Gegensatz zu einer Bestellung bei einem deutschen Händler sollte man sich auf die Angaben zur Lieferzeit niemals auf wenige Tage genau verlassen. Unerwartete Verzögerungen sind nicht die Regel, aber durchaus möglich. Zeitkritische Bestellungen tätigt man nicht in China.

Shanghai China

Wie hoch sind die Versandkosten beim Einkauf in China?

Im Gegensatz zu den Versandkostenpauschalen die wir in Deutschland gewohnt sind, berechnet sich der Versand auch China oft nach dem Gewicht der bestellten Ware. Je schwerer das Paket, je höher die Kosten. Mehr in einem Schwung zu bestellen ist fast immer billiger, es kann aber im Sinne möglicher Zollgebühren auch lohnen, sehr große Bestellungen aufzusplitten. Mehr dazu weiter unten. Eine Ausnahme bildet das Shipping via „China Air Mail“, das ist bei vielen Shops kostenlos.

Nationalpark Zhangjiajie

Kann ich Ware zurückgeben? Gibt es bei China Shops Garantie oder Gewährleistung?

Garantie oder Gewährleistung im Sinne des deutschen Rechts gibt es in China nicht. Alle großen Händler sind aber äußerst kulant, um konkurrenzfähig zu sein. Ist die Ware beschädigt oder defekt, wird bei jedem der von uns getesteten Anbieter der komplette Kaufpreis inkl. aller Versandkosten für Hin- und Rücksendung erstattet. Gleiches gilt für falsch gelieferte Ware. Wichtig ist nur, möglichst sofort den Support des jeweiligen Shops zu informieren. Wird lediglich die falsche Farbe geliefert besteht z.B. oft nur 7 Tage Rückgaberecht, bei von Anfang an defekten Artikeln sind es überall komfortable 30 Tage und mehr. Ansonsten gilt bei den meisten Anbietern eine 12 Monats Garantie, einige bieten nur 6 Monate, 24 Monate unseres Wissen nach niemand.

Schwieriger wird es mit dem was wir als Umtausch kennen, wenn die Ware einfach nicht gefällt oder passt. Chinesische Shops nehmen zwar auch fehlerfreie Ware anstandslos zurück, allerdings wird dann nicht der volle Kaufpreis erstattet. Der Erstattungsbetrag bewegt sich meist zwischen 85% für Standardartikel und 50% für maßgefertigte Ware wie Kleider. Sonderregelungen gibt es für Maßanfertigungen, die von der bestellten Größe abweichen, hier wird in aller Regel kostenfrei nachgebessert.

Generell gilt: Niemals einfach Waren zurücksenden, immer erst alle Details mit dem Kundensupport abklären. Die chinesischen Händler wissen, dass sie mit den großen Onlineshops wie Amazon in Konkurrenz stehen und sind immer bemüht eine Regelung zu finden, mit der auch der Kunde zufrieden ist.

Nicht wundern sollte man sich, wenn Artikel ohne Verpackung geliefert werden, im Gegensatz zu empfindlichen Smartphones kommen Schuhe z.B. kommen fast immer ohne Karton. Das bedeutet nicht, dass Ware schlechter oder nicht neu ist, vielmehr sind Umverpackungen einfach zusätzliches Gewicht und Volumen. Um die Versandkosten so niedrig wie möglich zu halten, verzichten die China Shops bei allem was robust und nicht anfällig für Transportschäden ist daher auf unnötiges Drumherum. Auch die bei uns üblichen Etiketten/Preisschilder in Kleidung findet man in China so gut wie nie.

Sollte ein Paket mit stark beschädigter Verpackung ankommen, darauf bestehen es im Beisein des Paketboten zu öffnen und den Inhalt auf offensichtliche Schäden zu prüfen oder gleich die Annahme verweigern. Nur so ist sicher, daß der Schaden auch als Transportschaden anerkannt wird, zudem spart man dann die Kosten für eine Rücksendung.

Unterm Strich: Wer in China bestellt, sollte sich klar sein, daß Rücksendungen oder Garantiefälle im Worst Case immer zu Problemen, zusätzlichen Kosten für den Rückversand und langer Wartezeit führen können. Dafür zahlt man nur einen Bruchteil des Preises, den man für ein vergleichbares Produkt in Deutschland zahlen würde.

Schule China

Welche Steuern fallen für Bestellungen aus China an? Was ist mit dem Zoll?

Steuern und Zoll sind ein Thema mit dem man sich beim Einkauf in China zwangsweise beschäftigen muss. Eine Voranmeldung beim Zoll ist nicht erforderlich und so ist es ein Glücksspiel, ob die Ware im Zoll hängenbleibt und zusätzliche Kosten entstehen. Welche Kosten hier genau entstehen, hängt von der Art der bestellten Ware und dem Warenwert ab. Eine vollständige Auflistung würde den Rahmen dieser Seite sprengen, grob gesagt gibt es 3 Varianten:

1. Warenwert bzw. Zollwert unter 22€. Es fallen keine Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren an. Von dieser Regelung ausgenommen sind nur bestimmte Genussmittel wie Tabak oder Alkohol sowie Parfums und Mineralöle.

2. Warenwert bzw. Zollwert über 22€ bis maximal 150€. Es fällt Einfuhrumsatzsteuer von 19% (entsprechend der deutschen Mehrwertsteuer) an, aber keine Zollgebühren.

3. Warenwert bzw. Zollwert über 150€. Es fallen Einfuhrumsatzsteuer von 19% und Zollgebühren an. Die Zollgebühren variieren stark nach Art der Ware. Sie reichen von 0% auf viele Elektronikartikel wie Smartphones oder Tablets bis hin zu Sätzen von maximal 17% bei Schuhen ohne Leder. Eine Übersicht liefert die offizielle Webseite des deutschen Zolls unter http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Ueberschreiten-Reisefreimengen/beispiele_zollsaetze.html

Zu beachten: Warenwert und Zollwert können, müssen aber nicht, voneinander abweichen. Die Beförderungskosten bis Deutschland werden beim Zollwert ,der die Bemessungsgrundlage für die Einfuhrumsatzsteuer ist, mit eingerechnet. Die obige Liste ist ohne Gewähr, keine Rechtsberatung.

Reisfelder China

Wie hoch ist die Chance, dass eine Sendung vom Zoll geöffnet und besteuert wird?

Auf Foren findet man teils wilde Spekulationen und Tipps, wie man angeblich dem Zoll entgehen könnte. Alles Quatsch, die meisten Sendungen aus dem außereuropäischen Ausland entgehen dem Zoll nicht, erst recht nicht, wenn sie vom einem chinesischen Onlineshop stammen, was unschwer am Absender und meist auch der Verpackung erkennbar ist. Auch von der Aufforderung an den Händler zur vorsätzlichen Falschdeklarationen als Geschenk (englisch „Gift“) oder Warenprobe (englisch „Sample“) ist dringend abzuraten, ebenso wie von der Angabe eines viel zu niedrigen Warenwertes. Derartige Falschangaben haben unterm Strich zur Folge, daß die Sendung im Zoll so lange liegenbleibt, bis man eine ordentliche Rechnung des jeweiligen Shops zum Nachweis des Warenwertes und der Versandkosten, die zusammen den Zollwert ergeben, nachreicht. Dann fliegt der Schwindel sowieso auf, außer zusätzlichem Aufwand und einer verzögerten Abfertigung ist also nichts gewonnen. Die Damen und Herren beim Zoll machen auch nur ihren Job und sind mit allen Wassern gewaschen, zu meinen man wäre selbst schlauer und könnte so einer Besteuerung entgehen, ist illusorisch. Natürlich rutschen bei der Masse der Sendungen auch mal einige unverzollt durch, aber eben nur ein sehr kleiner Teil.

Chinesische Loewenstatuen

Wie funktioniert die Zollabwicklung?

In der Regel erhält man in der Sendungsverfolgung von Fedex, UPS oder DHL eine Mitteilung, wenn das Paket im Zoll abgefertigt wird. Dann heißt es abwarten. Keine Sorge, beim Zoll abholen muss sein Paket niemand, der Versandanbieter streckt die Kosten vor, so zumindest unsere Erfahrung aus vielen Bestellungen. Einige Wochen nachdem das Paket zu Hause angekommen ist, kommt dann eine Rechnung des Versenders für Einfuhrumsatzsteuer, Zollgebühren plus einer kleinen Bearbeitungspauschale von um die 10€. Damit man sieht, dass alles mit rechten Dingen zugeht, liegt ein Foto vom Paket sowie eine Kopie des Zollbescheids bei. Manchmal wird auch direkt bei Lieferung an der Haustür kassiert, uns vor allem bei DHL passiert. Wenn man weiß, dass der Zoll zugeschlagen hat, also die entsprechende Summe sicherheitshalber in Bar zu Hause zurücklegen.

Hong Kong Stadt

Was sollte man niemals in China bestellen?

Es mag ungewöhnlich klingen, aber die Finger sollte man von Fahrrädern lassen. Nicht, weil sie nicht verkehrssicher wären, sondern weil hier ein spezieller Antidumpingzoll von unglaublichen 48,5% anfällt. Der gilt nur für Fahrräder und nur wenn sie aus China kommen.

Ebenso keinesfalls bestellen sollte man Handschuhe oder Babyschuhe aus echtem Leder. Auch wenn offiziellen Stellen es entschieden dementieren, wird hier nach den erschreckenden Recherchen einer großen Tierschutzorganisation zumindest von einigen schwarzen Schafen auf dem Markt Hundeleder zur Herstellung verwendet. Leider gibt es in China keinerlei Tierschutzgesetze die das verbieten, dementsprechend sollte man diese Produkte boykottieren.

Terrakotta Krieger

Was muss bei Elektronik, Handys oder Elektrogeräten aus China beachtet werden?

Alles was ein Kabel hat und an die Steckdose muss, braucht einen Adapter, denn die flachen China Stecker nach amerikanischem Standard passen nicht in die deutsche Steckdose. Vielen Produkten liegt aber ein EU Adapter bei, ansonsten kann man ihn für wenige Euro mitbestellen oder hier bei uns in so ziemlich jedem Elektronik Laden kaufen. Wer auf Nummer sicher gehen will, läßt die Finger vom mitgelieferten Billigadapter und kauft sich z.B. für das Handy oder Smartphone mit Micro USB Anschluss einfach ein 100-240V / 5V 1.2A USB Netzteil. Gibts in hochwertiger Ausführung mit TÜV + GS Siegel schon für unter 10€.

Die Finger sollte man nur von den wenigen Geräten ohne Netzteil (normaler Stecker ohne den Kasten, etwa bei Föhn oder Staubsauger), denn hier wäre wegen der geringeren Spannung im chinesischen Stromnetz ein extra Spannungswandler nötig, wenn man das Gerät nicht grillen will. Gibts auch im Elektronikhandel, aber nur empfehlenswert für Leute die sich auskennen. Selbst dann ist das Ganze nicht risikofrei, denn bei so manchem Elektrogerät aus China ist der Schutzleiter nur eine Atrappe oder gar nicht erst vorgesehen, was jedem Elektriker die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Entwarnung was Handys oder Tablets angeht, die brauchen alle ein externes Netzteil, aber um die Kaffeemaschine chinesischer Bauart sollte man lieber einen Bogen machen.

Bei komplizierten Geräten sind zudem Kenntnisse der englischen Sprache vorteilhaft, Elektronik auch China kommt zwar mit Handbuch, nur ist das selten in Deutsch und wenn meist sehr holprig übersetzt. Bei Smartphones oder Tablets gibt es immer zumindest ein englisches Menü, Deutsch ist aber zunehmend mit dabei oder kann unkompliziert via (Firmware)Update installiert werden. Auch die allgegenwärtigen China Apps sind schnell deinstalliert. Viele der größeren und bekannteren Händler stellen die Geräte auch bereits von sich aus für den europäischen Markt um.

Wer Zubehör wie eine Schutzhülle, Displayschutzfolie o.ä. haben möchte, sollte das immer gleich mitbestellen, denn solche Bundles sind meist viel billiger, als das Zubehör später umständlich nachzubestellen oder in Deutschland zu kaufen.

China Gelbe Berge

Welches China Handy ist empfehlenswert?

Alle aktuellen Android Handys aus China unterstützen auch den deutschen bzw. europäischen GSM Standard (800/1800) sowie UMTS, Geräte die LTE unterstützen findet man kaum. Angesichts der Geschwindigkeit die mit UMTS erreicht werden kann und des eher schleppenden LTE Ausbaus in Deutschland auch nicht wirklich nötig. Ein großer Vorteil ist die Dual-Sim Unterstützung (zwei Sim-Karten im selben Handy). Geräte aus Europa bieten diese Funktionalität nur selten, in China ist sie Standard. Ideal für alle, die z.B. das gleiche Smartphone beruflich und privat nutzen.

Im Gegensatz zu Europa, wo für 100-200€ kaum ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse bis Oberklasse mit HD Display, schnellem Prozessor, guter Kamera und satten Speicher erhältlich ist, gibt es bei den China Handys viele lohnenswerte Kandidaten in dieser Preisklasse, z.B. das T6 Pro von THL, das Doogee DG800 oder auch das stylische Blackview Crown. Wer etwas mehr ausgeben kann und will, dem sei das extrem edle Xiaomo MI4 ans Herz gelegt, das dem iPhone locker Konkurrenz macht. Wer sich unsicher ist, findet in den entsprechenden Onlineshops jede Menge Kundenbewertungen als Entscheidungshilfe.

Zur Qualität der Handys kann man nur sagen: Top. Zwar werden seitens Herstellern aus den USA und Europa immer wieder gerne die alten Märchen bezüglich kleinen Hinterhofklitschen und Qualitätsmängeln auf den Tisch gepackt, Tatsache ist aber, daß sie fast alle selbst über Auftragshersteller in Fernost fertigen lassen. Chinesische Hersteller geben sich inzwischen oft nicht mehr damit zufrieden, nur im Hintergrund zu agieren, sondern drängen selbst mit eigenen Marken auf den Markt. So schaffte es etwa Xiaomi binnen weniger Jahre zum drittgrößten Smartphone Produzenten und wertvollsten Start-Up weltweit aufzusteigen, geschätzer Wert 45 Milliarden Dollar, siehe auch http://www.bild.de/digital/multimedia/start-up/wertvollstes-start-up-der-welt-xiaomi-kopiert-apples-erfolg-und-seine-geraete-39148796.bild.html Zum Vergleich: Das entspicht dem doppelten Wert von Nokia und ist auch mehr, als die Deutsche Bank an der Börse Wert ist.

Chinesin

Welche China Shops sind empfehlenswert?

Geschmacksfrage, je nachdem was man sucht. Das Angebot reicht vom klassischen Warenhaussortiment über Werbeartikel bis hin zu Bekleidung, Schuhen und Brautmode. Insbesondere chinesische Brautkleider sind sehr beliebt, auch wenn sie nicht so hundertprozentig passen wie das aus dem Brautmodeshop, der Preis ist oft um den Faktor 10 niedriger und man trägt sie ohnehin nur einmal im Leben.

Folgende Shops haben wir persönlich getestet und können bestätigen, dass die richtige Ware in angemessener Frist geliefert wurde. Unsere Liste der besten China Shops, basierend auf eigenen Erfahrungen:

Focal Price

Der Schwerpunkt liegt auf Elektronik, das Angebot umfasst aber auch Uhren, Spielwaren, Sportartikel und alles rund um Heim & Garten. Unbedingt anschauen sollte man sich die Kategorie Smartphones, hier gibt es die neusten und beliebtesten Chinahandys von Herstellern wie Doogee, UleFone, Cubot, Xiaomi, teilweise sogar im Vorverkauf vor dem offiziellen Erscheinungsdatum. Auch die Tablets sind eindeutig einen Blick wert, etwa der aktuelle Topseller Q8 Pro mit 7 Zoll oder der große Bruder Q102 mit 10.1 Zoll die zwar keine HD Auflösung liefern, dafür aber unter 50 Dollar bzw. unter 100 Dollar kosten. Grundsolider Shop, seit 2008 online, durch die Bank sehr günstig. Das sehr langsame Standard Shipping, also Versand per normaler Luftpost, ist kostenfrei, es dauert aber einen Monat, bis die Ware ankommt. Für Express und eine Lieferung binnen etwa einer Woche fallen Gebühren an, die aber wirklich günstig sind. Uneingeschränkt empfehlenswert.

Light in the Box

Der Shop mit dem eigentümlichen Namen der aus dem Englischen übersetzt „Licht im Karton“ heißt, zählt zu einem der führenden China Shops für Mode und Schuhe, hier finden sich richtig schicke Klamotten und Schuhe zum günstigen Preis, auch echte Lederjacken, Lederschuhe. Viele sehr hippe und figurbetonte Sachen im koreanischen Stil, definitiv für die jüngere Kundschaft. Auch bei Hochzeitskleidern auf jeden Fall einen Blick wert, schöne Auswahl mit selbst für chinesische Verhältnisse sehr günstigen Preisen.

Bei LightintheBox sollte man immer auf Sonderaktionen achten, die laufen meist nur sehr kurz, bieten aber teils saftige Preisnachlässe um die 50%, und das obwohl schon der normale Preis mehr als fair ist. Ein großer Vorteil: LITB unterhält für sehr populäre Artikel ein extra Versandlager in Europa, ein sogenanntes EU Außenlager. Das bedeutet garantiert keine Zollgebühren und eine Lieferung in meist 3-4 Tagen. Uneingeschränkt empfehlenswert.

Come Buy

Komm und kauf, der Name des Shops ist Programm, denn wer auf der Suche nach einem günstigen China Handy ist, sollte eigentlich immer zuerst hier nachsehen. ComeBuy bietet Top Smartphones von Marken wie Blackview, Cubot, THL, Umi, iNew, Zopo, Doogee usw. zu extrem niedrigen Preisen, in den meisten Fällen ist dieser Anbieter der günstigste weltweit. Neben Kreditkarte und Paypal wird als Zahlungsmöglichkeit, und das ist für China Shops eine echte Rarität, auch Sofortüberweisung und Giropay angeboten. Zudem gibt es ein EU Außenlager direkt in Deutschland, in dem viele Artikel vorrätig sind, Lieferung von dort in 48 Stunden. Bei Versand aus China unbedingt Express wählen, kostet nur 7,50€ und dauert kaum mehr als eine Woche, im Gegensatz zu bis zu 45 Tagen per Schneckenpost. Comebuy bietet für 5% Aufpreis eine Zollversicherung, die wir sehr empfehlen. Last but not least, sehr flotter und netter Kundenservice. Ohne Einschränkung empfehlenswert, unsere Nummer 1 wenn es um Handys und Handyzubehör geht.

Sheinside

Der Shop von Sheinside ist ein wahres Eldorado für alle Fashionistas. Er glänzt mit einem großen Angebot an Damenmode, wobei die meisten Artikel hier nicht auf den asiatischen, sondern den europäischen Geschmack zugeschnitten sind. Modetrends auf den großen Modemetropolen werden hier gezielt aufgegriffen und so bekommt man hier so manches schöne Stück, daß dem ungleich teurerer Luxuslabels sehr ähnlich sieht. Abgerundet wird das Ganze durch eine üppige Auswahl an Accessoires (Gürtel, Armbänder, Ringe, Taschen, Schals, usw.). Ein sehr cooles Feature ist die beliebte Style Galerie, in der Kundinnen wie bei Pinterest ihre Fotos von Outfits die sie bei Sheinside gekauft haben einstellen können. Auffallend gut ist die Qualität der verwendeten Stoffe, alles was wir bestellt hatten war auch sehr sauber und passgenau gearbeitet. Langsamer Standardversand ist kostenfrei, Express kostet pauschal 15$, ab 99$ Bestellwert ist sogar Express kostenlos. Für Neukunden gibt es einen einmaligen Rabatt von 20% auf die erste Bestellung. Last but not least sind die Umtauschbedingungen sehr fair, die meisten Produkte kann man binnen 30 Tagen zurückgeben und erhält die volle Summe zurück, nur die Kosten für den Rückversand trägt man selbst. Insgesamt eine klare Empfehlung, unbeding anschauen!

Gear Best

Der Name ist Programm, hier dreht sich alles um Elektronik und Gadgets, vom Handy über Tablets bis zu Elektronik fürs Auto. Zudem noch die Kategorie Bekleidung, aber nur für Herren, man merkt, dass hier eher Männer einkaufen. Leider ist die Webseite nur in englisch verfügbar, die eingebaute Google Translate Funktion sorgt für eher lustige Übersetzungen, versendet wird aber natürlich auch nach Deutschland. Hier gilt auch wieder: Der langsame Versand ist kostenlos, per Express kostet extra. Update Mai 2016: Trotz positiv verlaufender Eigenbestellungen wegen zwiespältigem Feedback (danke für die Hinweise!) keine Empfehlung mehr.

Pandawill

Ein Elektronik Spezialist, bereits seit vielen Jahren online, Schwerpunkt sind vor allem Smartphones vulgo China Handys. Der sehr langsame Luftpost Versand ist gratis, Express per Paketdienstleister kostet einen Aufpreis. Rein preislich eher im oberen Mittelfeld, es gibt aber immer einige wirklich günstige Sonderangebote und zudem ist Pandawill einer der führenden Anbieter von Ersatzteilen und Ersatzdisplays für China Smartphones fast aller Hersteller. Ein Außenlager in Europa gibt es nicht, dafür aber eine Zoll & Steuer Versicherung. Sollte das Paket also im Zoll „hängenbleiben“, erstattet Pandawill alle anfallenden Kosten für Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren. Lohnt auch schon bei kleineren Bestellungen ab 22€. Die Kommunikation mit dem Support ist teils etwas schleppend, zuverlässig ist der Anbieter aber immer und daher auch eine Empfehlung unsererseits. Zudem die Anlaufstelle Nummer eins für alle, die Ersatzteile suchen.

Panda Hall

Der Name heißt frei übersetzt „Halle des Panda“, wie er entstanden ist konnten wir zwar nicht ermitteln, aber der Shop ist ein Eldorado für alle die Schmuck lieben. Von fertigen Schmuckstücken bis hin zu Perlen, Kristallen, (Halb)Edelsteinen, Knöpfen und allerlei Schmuckzubehör, die Anzahl der angebotenen Produkte liegt im sechsstelligen Bereich. Panda Hall ist ein Großhändler, zwar kann jeder dort bestellen, das Angebot richtet sich aber primär an gewerbliche Wiederverkäufer und Leute die Schmuck selbst herstellen, nicht an Privatleute. Superbillig, dafür muß man aber auch größere Mengen abnehmen. Insgesamt sehr professioneller Shop, bereits seit 2003 am Markt und ein ein echter Geheimtipp. Versandkosten nach Gewicht, ab 300kg Warengewicht wird auch günstiger Versand per Seefracht angeboten. Dauert lange, dafür ist das Einsparpotential bei den Versandkosten erheblich.

Zaful

Der Onlineshop von Zaful ist auf Designermode und alles was man für ein stylisches Outfit sonst so braucht (Schuhe, Schmuck, Accessoires, Taschen, uvm.) spezialisiert. Teils Alltagsmode, teil High Fashion, ein Mix bei dem jeder etwas findet. Die Qualität der Ware ist sehr gut. Getrübt wird das ansonsten sehr positive Bild nur durch die Rückgabebedingungen, eine Rückgabe muß spätestens 7 Tage nach Versand der Bestellung erfolgen. Kalkuliert man die Versandlaufzeit aus China mit ein, ist eine Rückgabe damit quasi ausgeschlossen. Daher auch nur eine eingeschränkte Empfehlung, man bekommt bei Zaful schöne Stücke, wenn etwas aber nicht passt, ist es ein Fall fürs Verschenken oder den Altkleidercontainer.

Miusol

Der Anbieter Miusol hat unserem persönlichen Geschmack nach einen der optisch schönesten China Shops, erinnert rein äußerlich ein bischen an Zalando. Der Schwerpunkt und die größe Stärke dieses Shops sind Kleider in allen denkbaren Variationen, vom Abendkleid über coole Vintage Kleider bis hin zum Business Style, das meiste davon im günstigen Preisbereich von 20-30€. Die Qualität der von uns bestellten Kleider was durchweg gut, auch die Größenangaben waren korrekt, Maßtabellen zu jedem Artikel erleichtern die genaue Auswahl. Das Unternehmen arbeitet mit verschiedenen weltweit verstreuten Warenhäusern und verschickt auch direkt aus China, je nach Verfügbarkeit. Die Versandkosten sind angenehm übersichtlich, unabhängig von der Bestellmenge kostet der Versand nach Deutschland immer 4,99 US Dollar. Was den Umtausch angeht ist Miusol sehr großzügig, bis zu 30 Tage nach Lieferung kann man ungetragene Ware in Originalverpackung zurückgeben, auch wenn die Ware nicht fehlerhaft ist sondern lediglich nicht gefällt oder passt. Die Rücksendekosten trägt man wie immer bei chinesischen Shops leider selbst. Wird die falsche Ware geschickt, Fotos machen, Support kontaktieren und die richtige wird kostenfrei nachgesendet. Insgesamt ein toller Anbieter mit guter Qualität, uneingeschränkt zu empfehlen und in Deutschland noch ein echter Geheimtipp.

Amazon

Was sucht Amazon auf der Liste? Ganz einfach: Immer mehr chinesische Händler und Hersteller, aber auch deutsche Händler die aus China importieren, bieten ihre Waren als Drittanbieter via Amazon Marketplace zum Kauf. Kommt die Ware direkt aus China, sieht man das meist auf den ersten Blick nur an den langen Lieferzeiten die unter „Voraussichtliche Lieferung“ angegeben sind, ein Blick auf die Anbieterdaten („Versand und Verkauf durch….“ klicken) schafft dann endgültig Klarheit. Deutsche Händer operieren meist mit Phantasiemarken, die Eigenproduktion suggerieren sollen. Nicht verboten, sie wollen verhindern, daß sich andere Anbieter mit der gleichen Ware „dranhängen“ und so den Preis drücken, doch die meist asiatischen Models liefern einen klaren Hinweis, daß es sich um Importware handelt. Man zahlt gegenüber dem direkten Kauf auf chinesischen Shops drauf, gewinnt aber ein enormes Plus an Sicherheit: Die Zahlung wird über Amazon abgewickelt, zudem gibt es die A-Z Garantie von Amazon, wenn die Ware nicht der Beschreibung entspricht oder fehlerhaft ist. Bekommt ein Händler zuviele A-Z Anträge unzufriedener Kunden, droht bei Amazon die Sperrung und der Rauswurf, insofern werden diese Garantieanträge von den Händlern extrem ernst genommen und entsprechend den Vorgaben von Amazon sehr kundenfreundlich gelöst. Die meisten versuchen schon im Vorfeld, es gar nicht auf einen solchen Antrag des Kunden ankommen zu lassen. Kurz: Sicherheit, mehr Kulanz, kürzere Lieferzeiten wenn der Händler in Deutschland sitzt. Höherer Preis, der sich aber meist immer noch in den Kategorie „gutes Schnäppchen“ bewegt.

 Tempel des Himmels

Sollte man bei unbekannten China Shops bestellen?

Handelt es sich nicht um einen bekannten Shop der schon einige Jahre am Markt ist, sollte man vorsichtig sein. Findet man negative Bewertungen im Netz, muss das noch nichts schlechtes heißen, denn erfahrungsgemäß beschweren sich die wenigen unzufriedenen Kunden sehr lautstark auf Foren oder Bewertungsplattformen, während die Masse der zufriedenen Kunden eher schweigt. Gleiches gilt für schlechte Übersetzungen, auch bei absolut seriösen Anbietern findet man gerade auf Deutsch (Englisch ist meist besser übersetzt) teils abenteuerliche Wortschöpfungen. Im Zweifel lieber erst eine kleine Testbestellung tätigen.

Es gibt aber eindeutige Merkmale, die fast alle betrügerischen China Shops gemeinsam haben:

1. Es wird Ware großen europäischer und amerikanischer Marken wie z.B. Apple, Chanel, Adidas oder Nike zu unrealistisch günstigen Preisen angeboten. Das sind dann Fälschungen oder man erhält gar keine Ware.

2. Der Domainname der Seite oder der Shopname enthält geschützte Markenbegriffe, etwa „Nike Air Max Billig“ oder „Chanel Taschen Discount“, der Shop selbst hat also keinen richtigen eigenen Namen.

3. Paypal wird nicht als Zahlungsmittel angeboten.

4. Es gibt keine FAQ, wichtige Details wie Versandkosten, Versandzeiten, Rückgabebedingungen usw. fehlen komplett.

5. Die Produkte sind zwar mit Sternchen bewertet, man kann auf der Seite aber selbst keine Produkte bewerten.

6. Der Shop ist nur auf ein Land ausgerichtet, vollkommen unrealistisch, keine seriöser chinesischer Anbieter eröffnet z.B. einen extra Shop nur für Deutschland. Ebenso sollte stutzig machen, wenn der Shop einen eindeutig rein deutschen Namen hat, aber alle Produktbeschreibungen nur auf englisch verfügbar sind.

Kommen mehrere dieser Faktoren zusammen, kann man sich sicher sein, dass man bei diesem Shop keinesfalls bestellen sollte. Oft hilft es schon, trotz verlockend günstiger Preise, den gesunden Menschenverstand einzuschalten, um Fake Shops zu identifizieren. Insbesondere bei Produktfälschungen, wie es sie auch auf den berüchtigten Asien Märkten im grenznahen Ausland gibt, gilt: Finger weg! Unabhängig von der heiklen Rechtslage ist die Qualität dieser Plagiate meist unterirdisch schlecht, lieber chinesische Markenprodukte kaufen.

Oft liest man, daß die private Einfuhr von Produktfälschungen im schlimmsten Fall nur zur Vernichtung durch den Zoll führt, das ist aber nur ein Teil der Wahrheit. Der Markeninhaber bekommt die potentielle Fälschung nämlich vor erst einmal zur Prüfung auf den Tisch und manche Unternehmen belassen es nicht dabei, das Plagiat aus dem Verkehr zu ziehen, sondern mahnen zusätzlich den Empfänger ab. Auf Grund der hohen Streitwerte in solchen Fällen, hat der Käufer dann im Worst Case eine Unterlassungserklärung mit Anwaltsrechnung im niedrigen vierstelligen Bereich im Briefkasten. Ob berechtigt oder nicht kann man natürlich vor Gericht klären, Rechtsberatung dürfen wir hier keine geben, aber all diesen Ärger und möglicher Weise horrende Kosten für einen Artikel im Wert weniger Euros will niemand.

Wer gar größere Mengen an Fälschungen bestellt, läuft in Gefahr in den Verdacht des gewerbsmäßigen Handels zu geraten, was wiederrum zu einer Strafanzeige führen könnte. Auch Unwissenheit schützt, wie jedem bekannt soll sollte, nicht vor den Konsequenzen.

Auf die Gefahr hin, uns zu wiederholen: Finger weg von Kopien! Vor Freunden, Bekannten, in der Schule oder am Arbeitsplatz mit angeblich extrem teuern Markenprodukten zu prahlen mag manchem gefallen, aber wenn das Billgimitat am Ende teurer wird als ein in Deutschland gekauftes Original, ist das Jammern groß. Einge gute Anlaufstelle, um sich kundig zu machen wie man Fälschungen erkennt, ist die deutsche Seite http://www.fakestop.de die zu fast jeder großen und bekannten Marke Beispiele mit Bildern zeigt.

Skyline China

Wieso taucht Aliexpress nicht in der Liste auf?

Aliexpress.com ist kein chinesischer Onlineshop, sondern eine Handelsplattform ähnlich eBay oder dem Amazon Marketplace, wo viele Händler ihre Waren anbieten. Sie gehört zum börsennotierten chinesischen Internetgiganten Alibaba.com. Wie auch bei eBay sind die meisten Anbieter dort absolut seriös, aber es gibt auch einige wenige schwarze Schafe und Betrüger, die etwa  Produktfälschungen als Original anpreisen, gut laufende Angebote und deren Bilder kopieren und dann ganz andere, eher minderwertige, Produkte versenden, versuchen Kunden zur Bestätigung des Warenerhalts im einwandfreien Zustand zu drängen, so daß der eigentlich sehr sichere Käuferschutz gegen Betrug nicht mehr greift, usw.

Wir wollen Aliexpress keinesfalls schlecht reden: Man kann dort sehr gute Schnäppchen machen, die Auswahl ist gigantisch und jedem anderen Shop haushoch überlegen, die Preise so niedrig wie sonst nirgends. Wer bei Aliexpress einkaufen möchte sollte sich aber vorher genau mit dem System vertraut machen und einen großen Bogen um die oft mit „famous brand“, „designer brand“ oder „big label“ in der Beschreibung betitelten Plagiate machen. Auch ein leicht abgewandeltes Logo, ein Schreibfehler im Firmennamen oder eine andere Farbgestaltung bedeuten nämlich nicht, daß eine Kopie nach deutschem Recht unbedenklich ist. So kann das Fake Ralph Lauren Shirt mit dem Polospieler ohne Poloschläger, der Schuh mit einem Kamel mit zwei Höckern statt dem Original Camel Dromedar oder die „Celvin Klein“ Boxershort vom Fälscher der Vokale verwechselt, zum teuren Fehltritt werden.

So bleibt das Fazit bezüglich Aliexpress gemischt: Einerseits wohl die beste Seite für Schnäppchen aus China überhaupt, andererseits nur für erfahrene Shopper geeignet, die wissen, wie man Fettnäpfchen beim Einkauf in China aus dem Weg geht.

China Grosse Mauer

Mehr über China Shops

Noch unbeantwortete Fragen, Wünsche und Anregungen? Einfach die Kommentarfunktion weiter unten nutzen, wir helfen gerne weiter. Bitte beachten: Die Diskussion dient der Beantwortung von Fragen, Tipps und Tricks rund um chinesische Onlineshops. Bitte keine Grundsatzdiskussionen über politische Themen. Unzweifelhaft gibt es in China viel an Nachholbedarf was Arbeitsbedingungen, Tier- und Umweltschutz angeht. Letzten Endes sind es aber gerade der wirtschafliche Aufschwung und steigende allgemeine Wohlstand in China, der langfristig für eine Verbesserung dieser Faktoren sorgen wird.

55 Gedanken zu „Fragen und Antworten zu China Shops“

  1. Hallo! Erst einmal danke für die tolle Seite. Ich habe eine Frage: Ich habe eine sehr sehr schicke Sonnenbrille entdeckt, ich bin aber wegen des niedrigen Preises der Brille skeptisch wegen dem UV Schutz. Wie sind da eure Erfahrungen? Taugen die was? Beim Optiker kostet ein ähnlich wirkendes Modell 100x mehr.

    1. Danke für das Lob, Sigmar. Im Einzelfall können wir das nicht beurteilen, aber ganz allgemein.

      1. Laut offiziellen Handelsstatistiken kommen inzwischen 85,5% aller nach Deutschland importierten Sonnenbrillen aus China. Die Chance, daß eine Brille die Du in Deuschland kaufst auch China kommt, ist somit recht hoch.

      2. Die Qualität des Gestells und der Gläser ist bei der 300€ Brille mit Sicherheit besser als bei der 5-10€ Brille, was Lebensdauer, Kratzfestigkeit, Tragekomfort, Einstellmöglichkeiten usw. angeht. Mit dem UV Schutz hat das aber erstmal nichts zu tun, auch wie dunkel die Gläser getönt sind spielt dafür keine Rolle.

      3. Die 3 bisher von uns gekauften Sonnenbrillen haben wir kostenfrei beim Optiker auf UV Schutz testen lassen. Die haben ein kleines Testgerät, in 10 Sekunden weiß man sofort, wie gut die Brille schützt. Diese von uns getesten Brillen entsprachen alle in etwa UV 400 Schutz, schützen also die Augen optimal. Macht jeder Optiker kostenfrei, natürlich mit dem Hintergrund, Dir je nach Ergebnis eine Sonnenbrille aus dem eigenen Sortiment anzubieten. Dieses Ergebnis deckt sich mit diversen Tests, u.a. Stiftung Warentest. Preis und UV Schutz skalieren nicht miteinander. Teuer schützt nicht automatisch besser als billig, es gibt auch Brillen für knapp 1000€ die nur mittelmäßig schützen.

      Fazit: Im Internet wird viel Panikmache betrieben, kauft bloß nicht billig, Ihr macht Euch die Augen kaputt. Das ist Schwachsinn, kommt manchem Interessenverband vielleicht nicht ganz ungelegen, stimmt aber einfach nicht. Man sollte jede Sonnenbrille, egal wie teuer, egal wo man sie kauft, zur Sicherheit kurz prüfen lassen.

      Wenn Du also einfach eine coole Brille für eine Saison suchst, zugreifen. Wenn die Brille ein bischen beansprucht wird und länger halten soll, lieber das teure Modell aus Deutschland.

  2. Besten Dank für Eure Empfehlungen. Wie Ihr schon schreibt werden die Shops und Produkte eher schlecht gemacht in Deutschland. Deshalb waren wir auch eher skeptisch. Aber wir haben jetzt unsere erste Bestellung komplett angewickelt und Ihr hattet bis hin zur Abwicklung der Zollformalitätten recht. Auch in Hinsicht auf die Qualität voller Treffer.
    Danke Andreas

  3. Guten Abend,
    Könnten sie mir einen guten Shop empfehlen der Backartikel bzw backzubehör verkauft?
    Bin nämlich auf der Suche danach und nur bei aliexpress gelandet aber nach dem ich hier den Artikeln darüber gelesen habe lass ich davon eher die Finger Weg weil ich auch mit eBay nicht so klar komme
    Liebe Grüße Franziska

    1. Interessante Frage, wir kennen leider keinen speziellen Shop für Backzubehör. Wir haben uns was Produkte die direkt mit Lebensmitteln in Kontakt kommen bisher eher zurückgehalten, weil schwer abschätzbar ist, was alles an Weichmachern, Farbstoffen etc. enthalten ist. Ich bin mir zwar sicher, daß vieles was in Deutschland verkauft wird, ohnehin aus China stammt. Da haftet aber der Importeur der die Ware in Europa auf den Markt bringt für die Unbedenklichkeit und nimmt dementsprechende Qualitätskontrollen vor. Beim Direkteinkauf hat man diese zusätzliche Sicherheit nicht.

      Wenn Sie es dennoch wagen wollen: Wer zumindest einige Backartikel im Sortiment hat, ist LightInTheBox. Preislich etwas teuer als Aliexpress, aber sehr zuverlässig, wir bestellen dort gerne.

    1. Taobao.com ist einer der größten Online Marktplätze in China, richtet sich aber meines Wissens nur an chinesische Nutzer. Es gibt zwar Reseller/Agenten die unter diversen Domainnamen wie taobao-com.de, taobaofocus.com u.ä. angeblich eine Vermittlung der dortigen Angebote anbieten, wie seriös diese Seiten sind entzieht sich aber meiner Kenntnis. Ich würde eher Vorsicht walten lassen.

  4. Hallo und herzlichen Dank für die vielen Info’s,

    meine Frage ist, ob man vor Ort einen besseren Preis verhandeln kann als in einem Onlineshop?

    Gruß
    Marco

  5. HAllo,

    ich habe in dem Shop my****24.de
    Nike Schuhe bestellt. Ich musste mit Mastercard bezahlen. der
    Shop hat schon 2 mal den Rechnungsbetrag abgebucht und noch 10,00 EUR auf den Rechnungsbetrag draufgeschlagen.
    Als die Schuhe ankamen sollte ich noch 85,00 EUR Zollgebühren bezahlen.
    Ich habe die Annahme verweigert. und das Paket an dem Absender zurück gesendet.
    Leider kann man mit dem shop nur Kontakt aufnehmen durch email.
    Wie komme ich jetzt an mein Geld wieder dran ?
    Der Shop will das Geld nicht zurück erstatten.
    MFG

    1. Hallo Tina,

      Im Grunde kannst Du bei Marken wie Nike zu 100% sicher sein, daß alles was auch China kommt Fälschungen sind. Der Shop hat zudem kein Impressum, keine Kontaktmöglichkeiten wie Telefonnummer, Anschrift o.ä., keine Informationen zu Versandkosten & Rückgabebedingungen, typisch für die Shops mit Fälschungen.

      Nie von der Domainendung .de täuschen lassen, mit erfundenen Kontaktdaten kann die jeder aus dem fernen Ausland problemlos registrieren und nutzen. .de bedeutet nicht automatisch, daß der Anbieter aus Deutschland kommt.

      Sei froh, daß Du die Schuhe hast zurückgehen lassen, sonst hätte der Zoll sie aller Wahrscheinlichkeit nach geprüft, beschlagnahmt, und Du hättest evtl. wenig später eine Abmahnung von den Markenanwälten von Nike (zumindest früher waren das Salans FMC SNR Denton Europe LLP), auf den Tisch bekommen. Nike war diesbezüglich in der Vergangenheit knallhart, auch bei Endverbrauchern, die gutgläubig davon ausgingen ein Schnäppchen zu machen.

      Aber zu Deinem Geld: Ruf bei Deinem Kreditkartenunternehmen an und erzähl denen den Vorgang. Wenn versucht wurde Dir in betrügerischer Absicht eine Fälschung als echt anzudrehen, und das steht hier meines Erachtens außer Frage, ein Blick auf den „Shop“ genügt, stehen die Chancen sehr gut, daß Du Dein Geld zurück bekommst. Der Vorgang nennt sich in der Fachsprache „Chargeback“, eine Rückbelastung.

      Viel Glück!

      Anmerkung: Auch wenn sicher viele neugierig sind, wir wollen hier nicht auf zwielichtige Shops verweisen oder diese mit Klarnamen erwähnen, daher habe ich mir erlaubt, die erwähnte URL mit Sternchen unkenntlich zu machen.

  6. Also ich hab in letzter Zeit sehr viel Ärger bei elektrischen Artikeln wegen den CE Zeichen. Es wird nur anerkannt wenn ein eindeutiges Zertifikat in deutscher Schrift und eine deutsche Produktanleitung beiliegt wurde mir klar gemacht. Das Gerät ( bei mir ein Akkuträger für E-Zigarette) muß zur Überprüfung auf meine Kosten und wird dann zu 99% abgelehnt. Was bleibt einem übrig, annahme ablehnen und hoffen, das man das Geld zurück bekommt.
    Was viele scheinbar nicht wissen ( mich einbegriffen), es steht sogar in den Einfuhrbestimmungen geschrieben.

    1. Hallo Ralf,

      ja, das mit der CE Kennzeichnung ist schwierig. Einerseits ist es ja sinnvoll, denn der Hersteller der das Zeichen aufdruckt verpflichtet sich zur Einhaltung bestimmter für das Produkt einschlägiger EU Richtlinien. Andererseits entstehen keine Haftungsansprüche/Schadenersatzansprüche für Verbraucher, wenn dem in der Praxis nicht so ist. Die Sicherheit, die dieses von vielen als Qualitätssiegel wahrgenommene Verwaltungszeichen vermittelt, ist also etwas trügerisch.

      Hinzu kommt, daß so mancher Anbieter auch China es einfach aufdruckt (oft in der falschen Schriftart und zu schmal), nicht umsonst nennen viele CE scherzhaft „China Export“. Deshalb wohl auch die Forderung, daß etwas schriftlich beiliegen muß.

      Eine gehörige Prise Protektionismus ist sicher auch dabei, denn vieles was hier unter deutschen Markennamen verkauft wird, wird auch in China gefertigt. Selbst Hersteller, die alle Bauteile aus China beziehen sind sich nicht zu schade, Angst vor chinesischen Produkten zu schüren. Bei allem was direkt an der Steckdose betrieben wird, ist große Skepsis auch berechtigt, aber bei Handys, Tablets und elektronischen Zigaretten ist die Qualität meist exzellent.

    1. Hallo Elena,

      Streng genommen erfordert der Weiterverkauf mit eigenem Label eine Genehmigung des Herstellers, in der Praxis ist das aber in China selten ein Problem. Viele Hersteller personalisieren/branden sogar Ware auf Wunsch mit einem vorgegebenen Label. Vorsicht: Wer die Ware als Importeur in der EU in den Verkehr bringt, haftet auch dafür. Bei Kleidung oder Handyhüllen eher unkritisch, bei Spielzeug oder Elektrogeräten aber z.B. ein enormes Haftungsrisiko, zudem müssen alle Vorschriften bzgl. Sicherheit, Kennzeichnung, Batterieverordnung, CE, usw. erfüllt sein.

  7. Ich habe vor ca. 3 Wochen 5 Xiaomi Mi4C von einem Verkäufer auf Alibaba gekauft. Insgesamt kosten die Handys $625. Ich habe bereits $400 überwiesen. Nun habe ich aber immer noch nichts erhalten und der Verkäufer antwortet auch auf keine e-mails mehr. Gibt es irgendeine Möglichkeit das Geld zurückzubekommen?

    1. Hallo Paul,

      Alibaba ist wie Aliexpress ein Marktplatz, ähnlich Ebay, insofern hat man es dort mit einer Vielzahl von Verkäufern zu tun. Vom kleinen Privatanbieter, der auf Märkten gekaufte Ware weiterverscherbelt bis hin zu großen, professionellen Händlern und Herstellern. Daher warnen wir auch davor, dort aus unbekannten Quellen zu kaufen.

      Ob es eine Chance gibt, an das Geld zu kommen, hängt von der Bezahlmethode ab. Bei einer klassischen Überweisung oder direkten Geldtransfers wie Western Union sieht es schlecht aus. Bei Kreditkarte gibt es die Möglichkeit eines „Chargeback“, wenn der Anbieter nach angemessener Frist nicht liefert und nicht erreichbar ist, einfach bei der Kreditkartengesellschaft bzw. Bank anrufen und nachfragen. Ähnlich bei Paypal oder Alipay, dort gibt es einen eigenen Käuferschutz für solche Fälle, der aber selbst angestoßen werden muß.

    1. Hallo Dona,

      Kleidung aus China ist immer ein Glücksspiel, es gibt dort fantastische Kleider für kleines Geld, mit Pech wird aber auch mal die falsche Farbe oder Größe geliefert, im Worst Case sieht das Ding ganz anders aus als auf dem Foto. Zu Babyonlinedress sind die Bewertungen auf Trustpilot sehr unterschiedlich, von Jubel bis Enttäuschung, siehe https://www.trustpilot.com/review/babyonlinedress.com

      Mein subjektiver Eindruck: Seriös scheint der Händler zu sein, aber die Qualität scheint stark zu schwanken.

      Generell ist die Ware aus China nicht automatisch schlechter, so mancher deutsche Händler oder angebliche Hersteller macht auch nicht anderes, als die Sachen dort zu bestellen und dann eigene Etiketten einzunähen, bzw. gleich dort einnähen zu lassen. Ist dann natürlich teurer, weil die Kunden ein Rückgaberecht haben, was direkt in China, wenn überhaupt, nur auf Kulanzbasis besteht.

  8. Hallo,

    eine sehr informative Seite habt ihr da, mal
    vorweg gesagt. Habe gerade eine Bestellung bei SheIn aufgegeben, das Geld ist auch schon vom Konto abgehoben worden, da ich aber nun keine Lust auf einen Zoll im Wert von 500€ habe, wollte ich mal fragen, wie ich denn jetzt am Besten vorgehen könne: Geschrieben habe ich dem Service schon, kann man eine Bestellung ’stornieren‘ und das Geld dann wieder zurück überwiesen bekommen? Hilfe!

    MfG,

    Lea.

    1. Hallo Lea,

      gute Frage, den Fall hatte ich noch nicht. Ich vermute, das läßt sich mit dem Service auf Kulanzbasis regeln. SheIn (vormals SheInside) ist einer der ganz großen Händler die ganz massiv die internationale Expansion vorantreiben und somit sehr an einem möglichst makellosen Ruf interessiert ist. Zumindest eine Gutschrift aufs Kundenkonto sollte drin sein. Wenn man es nicht eilig hat und mit dem Versand per Schneckenpost leben kann, ist das Aufsplitten im mehrere Bestellungen (mit zeitlichem Abstand) eine Alternative.

  9. Hallo, spricht etwas dagegen in China gekauften Schmuck in Deutschland z.b. über ebay weiter zu verkaufen? Oder muss man da auch etwas bestimmtes beachten wie z.b. bei den Elektroartikeln.

    1. Hallo Elke,

      Schmuck ist wie Kleidung weniger problematisch, allerdings gibt es da auch schon recht viele auf Amazon oder Ebay, die Importware verkaufen. Merkt man meist an den aus China übernommenen Fotos mit asiatischen Models, die sich auf Alibaba & Co. wiederfinden. Die Gewinnspannen sind aber trotz Konkurrenz sicher verlockend.

      Einige Fallstricke gibt es: So dürfen etwa in der EU keine Schwermetalle wie Blei im Schmuck enthalten sein und Du haftest als Importeur dafür. Ebenso gibt es in China, neben vielen seriösen, auch windige Anbieter, die plötzlich ganz andere Ware, andere Qualität, o.ä. liefern. Ein deutscher Rechtsanwalt oder Staatsanwalt kann ich China nichts ausrichten, wenn sich Dein Vertragspartner als unseriös entpuppt. Damit alles wirklich glatt läuft, solltest Du den Händler/Hersteller möglichst gut kennen. Jemand der chinesisch als Muttersprache spricht und bei der Abwicklung hilft und/oder ein Besuch der großen chinesischen Schmuckmessen (finden im Frühjahr statt) ist/sind sicher ein Vorteil. Erstmal Kosten, aber die rechnen sich schnell, weil Du so im Zweifel günstiger an bessere Ware kommst…und als „Langnase“ auch eher ernst genommen wirst.

      Viel Erfolg!

  10. Eine sehr informative Seite, danke dafür!

    Ich habe noch eine Frage in Bezug auf Fair Trade.
    Ist es diesbezüglich fairer/besser seine Kleidung direkt, durch die oben genannten Internetshops, aus Asien zu beziehen als billige Kleidung (wie beispielsweise aus Primark) hier in Deutschland zu kaufen?

    Danke im voraus.

    1. Hallo Lada,

      danke für Dein Lob! Ganz ehrlich: Mit den Produktionsbedingungen in Asien steht es allgemein nicht zum Besten, vom Umwelt- und Tierschutz oder Menschenrechten allgemein ganz zu schweigen. Ich kenne mich da nicht genau aus, würde aber meinen, es macht diesbezüglich keinerlei Unterschied, ob Du hier bei einer Billigkette oder direkt in China einkaufst. Insgesamt ein Thema das man sicher ewig diskutieren kann, einerseits sorgt der wirtschaftliche Aufschwung in diesen Ländern langfristig für bessere Bedingungen und eine gewisse Form von Wohlstand für alle, andererseits sind zumindest aktuell Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und faire Bezahlung sicher eher die Ausnahme als die Regel.

  11. Hallo zusammen
    Kann man kosmetikprodukte aus China problemlos vertrauen? Habe ein Augenlid Leim (Talk) gekauft und traue diesem Produkt nicht mehr da ich nicht weiss ob man in china Hongkong diese Produkte auf „Gesundheit“ testet.

    Vielen Dank im voraus.

    Freundliche Grüsse

    T. Berger

    1. Hallo T.,

      ganz ehrlich: Ich würde einen Bogen um Kosmetikprodukte aus China machen. Ganz giftiges oder krebserregendes Zeug werden die Chinesen im Zweifel nicht reinpacken, weil sie ja auch oft an Importeure in der EU und Deutschland verkaufen. Skandale wären da schlecht fürs Geschäft. Dennoch, es gibt in China nicht ansatzweise die Vorschriften und Testverfahren die hier zum Schutze der Verbraucher eingesetzt werden, das irgendwelche allergieauslösenden und nicht besonders gesunden Verunreinigungen drin sind, würde ich nicht ausschließen wollen.

      Bei Kleidung ist das weniger dramatisch, einmal waschen, da kann nicht mehr viel drin sein. Auch bei der Uhr, der Sonnenbrille oder den Schuhen kann aus gesundheitlicher Sicht wenig passieren. Mit Kosmetik, Piercings, Nahrungsmittel, TCM (chinesische Medizin) Produkten und Nahrungsergänzungsmitteln wäre ich aber vorsichtig.

  12. Hallo :)
    Erst einmal vielen Dank für die Mühe, diese Seite zu erstellen.
    Sie hilft mir sehr viel weiter, jedoch habe ich noch eine Frage.
    Ich wollte mir bei Zaful ein paar Bikinis bestellen, habe aber Angst das sie Qualitativ nicht so gut sind oder vielleicht nicht passen.
    Mach ich mir einfach zu viele Sorgen oder sind diese Berechtigt?

    1. Hallo Emily,

      danke, freut uns, wenn die Seite hilfreich ist. Bei Zaful ist die Qualität schon anständig, auch die Größenangaben sind im Vergleich zu manch anderem Anbieter recht genau. Achte auf die Kundenbewertungen und habe im Zweifel keine Hemmungen, eine Größe größer zu bestellen. Gerade bei Bikinis fallen die Unterteile gerne mal etwas enger aus.

  13. Zunächst ein dickes Lob für die ausführlichen und sehr interessanten Informationen.
    Ich habe bei Aliexpress bereits einige Probeeinkäufe gemacht und bin bis dato eigentlich zu frieden. Was ich nicht wusste, ist das diese Plattform mit Ebay zu vergleichen ist und somit auch Privatanbieter anbieten. Das macht mich nun doch skeptisch.
    Ich bin ein begeisterter Harleyfahrer, möchte gerne ein Kleingewerbe speziell für Motorradparts und Motorradkleidung eröffnen und suche einen seriösen Händler in China. Verkäufer die ich bei Aliexpress gefunden habe verpixeln das Harley Davidson Logo auf den angebotenen Harley Jacken. Gefälschte Ware? Oder Verletzung der Urheberrechte?
    Ich bin für jeden Radschlag dankbar.
    LG Fidi

    1. Hallo Fidi,

      danke :) Wenn die Logos verpixelt sind, sind es mit nahezu 100%iger Sicherheit Fälschungen die Marken- und/oder Urheberrechte verletzen. Auch wenn es hart klingt: Alle aus China stammenden „Markenprodukte“ sind Fälschungen, außer es sind Eigenmarken des chinesischen Herstellers, letzteres sieht man z.B. im Bereich Handys und Tablets oft. Eine echte Rolex gibt es bei Aliexpress aber genauso wenig wie die echte CK Boxershorts, das echte Ralph Lauren Polo oder die echte Rayban Sonnenbrille. Im besten Fall (sehr selten) Originalware, die der Hersteller aber nicht für den Export freigegeben hat und die nur für den chinesischen Binnenmarkt bestimmt ist. In beiden Fällen liegt im Zweifel ein Antrag auf Grenzbeschlagnahme beim Zoll und wenn dann noch Mengen importiert werden, bei denen gewerblicher Handel unterstellt werden muß, kann das ganz übel und teuer werden. Manche Markeninhaber mahnen schon gnadenlos bei einer Handtasche die ertappten Endkunden bei Anwalt ab, bei gewerblichen Mengen (da reichen 5 oder 10 Stück) liegt das ganz schnell bei Staatsanwalt. Nicht von den Kundenbewertunge blenden lassen, gerade wenn die aus Russland, Südamerika oder anderen Empfängerländern außerhalb Europas stammen. Da nimmt es der Zoll oft nicht so genau mit in Europa oder den USA beheimateten Marken. So verführerisch die Angebote sein mögen, daß Du damit böse auf die Nase fallen würdest ist leider so gut wie sicher :(

  14. Hallo Zusammen
    Erstmal ein äusserst interessanter Beitrag!
    Ich habe vor zwei Wochen ein Tablet bei Gearbest bestellt. Es ist leider vor einer woche defekt angekommen. Ich solle es zurückschicken, dafür soll ich das Formular ausfüllen und dem Packet beilegen.
    Sie haben ausdrücklich gesagt man sollte den Warenwert um den Faktor 10 zu niedrig angeben. Auch sollte man Flatrate Shipping nehmen da es so am schnellsten durchkommt.

    Ich habe schon ein paar schlechte Erfahrungsberichte gelesen, wo Geräte verschwunden sind. Ich wollte mich absichern indem ich es eingeschrieben und gegen Verlust schütze. Sie raten jedoch ausdrücklich davon ab obwohl die Kosten ich selbst bezahlen muss.

    Was meint Ihr dazu? Wie sollte man in meinem Fall das Päckchen zurückschicken?

    Gruss Stefan

    1. Hallo Stefan,

      also, theoretisch bist Du verpflichtet den Inhalt korrekt zu deklarieren und den echten Wert anzugeben. Chinesische Händler pfeifen drauf, damit die Ware möglichst unbeachtet und ohne Zusatzkosten (zahlt der Empfänger, also in diesem Fall Gearbest, werden auf Dich abgewälzt) durch den Zoll durchrutscht. Daher auch die Empfehlung von Gearbest, denn Waren die per Express, Kurierdienst o.ä. zurückgeschickt werden, bleiben gerne im Zoll hängen. Im Endeffekt hast Du zwei Möglichkeiten: Ehrlich, sicherer und teurer oder die Variante die Gearbest vorschlägt, mit dem Risiko, daß das Rücksendung irgendwo unauffindbar verloren geht.

  15. Sehr informative Seite – vielen Dank.
    Leider habe ich die Zollabwicklung bei Privatsendung nicht ganz verstanden, deshalb meine Frage:
    Bei meinem letzten Aufenthalt habe ich mir 2 Hosen schneidern lassen, sowie 2 Hemden für meinen Bruder. Gesamtkosten ca. 40-50€. Jetzt hängt das Paket beim Zoll fest und ich bin mir nicht sicher, was die korrekte Antwort auf das Schreiben wäre – Privat an Privat? Ist hier etwas zu verzollen? Auf der Website zoll.de wird auch auf Warenwerte von teilbaren und unteilbaren Waren verwiesen – wie spielt das hier mit rein?
    Danke für die Hilfe.

    1. Hallo Robert,

      unteilbare Waren sind zusammengehörig, wie im Beispiel vom Zoll, ein paar Schuhe. Das soll einfach vermeiden, daß Leute höherwertige Dinge in Einzelteile, die überlicher Weise nur verbunden das eigentliche Produkt ergeben, zerlegen, um die Höchstgrenzen zu umgehen. 2 Hosen sind teilbar in zwei einzelne Hosen, auch wenn sie in einer Folie eingeschweißt sind, gleiches gilt für die Hemden. Ein einzelnes Hemd ist nicht teilbar. Bei privat and privat ist das wichtig, weil nicht der Wert der Sendung als gesamtes die Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer bestimmt, sondern die Freigrenze von 45€ für die einzelne Ware gilt.

      Mit Gesamtkosten von 40-50€ liegt also die einzelne Ware klar unter der Freigenze. Das Problem: Täglich versuchen hunderte chinesische Händler (teils auch ganz große) den Zoll zu umgehen, indem gewerbliche Sendungen mit falschem privatem Absender als privates Geschenk o.ä. deklariert werden. Ob Du Dich also auf die Argumentation mit dem Zoll einlassen willst, bleibt Dir überlassen, die glauben eher nicht an das Gute im Menschen, weil sie jeden Tag vielfach das Gegenteil erleben. Wir reden hier von einer Einfuhrumsatzsteuer von knapp 10€, die würde ich statt mich rumzustreiten einfach zahlen und gut, außer Du kannst wirklich schlüssig argumentieren und hast z.B. noch die Reisebelege.

  16. Hallo,
    Erstmal vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

    Ich beziehe mich hier auf einen anderen Artikel, habe aber dort leider keine Möglichkeit gefunden zu kommentieren und auch auf dieser Website finden sich keine Kontaktdaten?!
    Ich beziehe mich auf diesen Artikel:
    http://www.chinashops.info/paket-aus-china-beim-zoll/

    Ihr schreibt hier, der Zoll dürfe das Paket auch bei Annahmeverweigerung öffnen. Habe jedoch noch nie mitbekommen, dass so etwas passiert ist.
    Gehen wir aber mal davon aus, dass man die Annahme verweigert. Der Zoll öffnet nun das Päckchen und entdeckt markenrechtlich geschützte Artikel. Kann man dann trotz Verweigerung der Annahme belangt werden??

    Vielen Dank für Eure Hilfe. Gruß Hannes

    1. Hallo Hannes,

      der Zoll dürfte es öffnen, das stimmt wirklich. In der Praxis geschieht das selten, nur wenn, dann würde eine Fälschung nicht einfach zurückgeschickt, sondern der Markeninhaber benachrichtigt.

      Szenario 1: Verdacht auf Fälschung, wird erstmal verwahrt, Meldung an den Markeninhaber. Markeninhaber reagiert nicht fristgerecht. Ware wird wieder verpackt und zurückgeschickt.
      Szenario 2: Verdacht auf Fälschung, wird erstmal verwahrt, Meldung an den Markeninhaber. Markeninhaber reagiert, Ware wird zur genaueren Prüfung weitergegeben oder vernichtet.

      Bei Szenario 2 ist es recht wahrscheinlich, daß der Markeninhaber die „Hab ich nicht bestellt.“ Story nicht kauft und das seine Anwälte klären läßt. Willst Du es dann auf einen Prozess ankommen lassen? Wahrscheinlich nicht, also zahlst Du die Abmahnung, egal ob Du wirklich belangt werden könntest.

      Kurz: Die Gerüchte die man auf Foren liest, daß eine Annahmeverweigerung automatisch bei Fälschungen den Kopf aus der Schlinge zieht, stimmt nicht. In der Praxis wird der Zoll da selten aktiv, denn bei der Menge an Sendungen müßen die Prioritäten setzen und haben wahrscheinlich einfach Erfahrungwerte, welche Sendungen mal genauer unter die Lupe genommen werden und welche unbehelligt zurückgehen.

  17. Hallo, und zwar habe ich erfahren das Kleidung in China sau billig ist ungefähr ein Teil 0,50 Cent stimmt das? nur leider darf ich nicht fliegen deswegen könnte ich nicht nach China und sag ich mal shoppen gibt es auch solche Orginal Seiten wo die Sachen auch so billig sind ?
    Und gibt es solche

    1. Hallo Vanessa,

      nur zum Shoppen nach China zu fliegen lohnt sich nur, wenn Du eine wirklich große Einkaufsrunde machen willst, denn die Flugtickets sind nicht gerade billig. Genau deshalb gibts aber auch diese Seite :) Ich bin mir nicht ganz sicher, was Du mit Original Seiten meinst. Es gibt chinesische Onlineshops die nur für den Heimatmarkt gedacht sind und sicher noch günstiger als die deutsch- oder englischsprachigen, aber ohne Sprachkenntnisse wirst Du mit denen nicht glücklich. Automatische Übersetzungstools wie Google Translate helfen nur sehr bedingt weiter. 50 Cent pro Teil sind bei Kleidung auch in China unrealistisch, vielleicht für eine Unterhose oder ein einfaches T-Shirt, aber nicht für eine Hose, einen Rock, ein Top, einen Pulli. Man darf auch nicht vergessen, daß gerade die Anbieter die kostenlosen weltweiten Versand per China Post anbieten, die Versandkosten einpreisen müssen und anders kalkulieren, als die die nur innerhalb Chinas versenden.

  18. Hallo

    Wie ist es eigentlich möglich das all die China Shops GRATIS Versand anbieten können?
    Wenn man z.b für nur 4 euro oder so was bestellt und der versand dann auch gratis ist legen die doch drauf oder nicht?
    Gruss
    Simon

    1. Hallo Simon,

      sollte man meinen, ist aber alles eingepreist, die Masse machts und die Kosten für den chinesischen Händler sind absolut nicht vergleichbar mit Versandkosten in der Höhe die DHL o.ä. verlangen. Ich kann mir auch gut vorstellen, daß der chinesische Staat hier ganz gezielt die Kosten niedrig hält, um den Export anzukurbeln.

  19. Hallo

    Klasse Seite 👍 kann man nur weiter empfehlen 👍

    Nun zu meiner frage !
    Ich wollte sie fragen ob es auch Shops gibt wo man Gold ankaufen kann und ob es empfehlenswert ist.

    Vielen dank im Voraus
    Lg

    1. Hallo Uwe,

      da sind wir überfragt, sorry, aber Gold würde ich in China nicht kaufen. Ganz davon abgesehen wird sich der reine Goldpreis sicher nicht unterscheiden. Für Goldschmuck zum reinen Materialpreis würde ich eher Richtung Türkei denken.

  20. Hallo chinashop,
    Ich bin auf der Suche nach einem guten Onlineshop der Brautkleider verkauft. Könnt ihr mir da was empfehlen?
    Liebe Grüße
    Anna

  21. Was ein toller Blog, vielen Dank schon mal für die ganzen Infos.

    Ich bin hierauf gestossen, weil mich eine Frage quält. Ich möchte ein Brautkleid bei Light in the box bestellen. Jedoch möchte ich auf keinen Fall gefälschte Markenware unterstützen. Ich habe LITB angeschrieben und nachgefragt, hatte aber den Eindruck, dass meine Frage dort nicht „richtig“ verstanden wurde. Könnt ihr mir sagen, wie eure Erfahrungen im Bezug auf Markenfälschungen bei LITB sind?

    Viele Grüße
    Julia

    1. Hallo Julia,

      vielen Dank für das Lob! Bei LITB würde ich fast die Hand dafür ins Feuer legen wollen, daß die keinerlei Fälschungen verkaufen. Mag sein, daß das Design von Markenprodukten teils mehr oder weniger schamlos abgekupfert wird, aber irgendwelche wirklich gefälschten Produkte, im Sinne von Logos/Aufdrucken bekommt man bei den „Großen“ wie LITB, Shein & Co. nicht.

  22. Hallo,

    erstmal super Seite, hat mir echt weiter geholfen. Allerdings bin ich mir immer noch etwas unsicher hinsichtlich des Themas Zoll/Einfuhrumsatzsteuer. Ihr habt geschrieben, dass ab einem Warenwert von 22 € bis 150 € diese sogenannte „Einfuhrumsatzsteuer“ anfällt und ab einem Warenwert über 150 € dann noch Zoll. Allerdings weiß ich jetzt nicht wie man dies dann genau bezahlt? Bar und gleich dem Postboten? Oder muss man das überweisen und wenn ja an wen?

    Wäre echt super wenn ihr mir weiter helfen könntet. :)

    Vielen Dank

    1. Hallo Alexandera,

      danke, freut uns, wenn wir weiterhelfen können! Was Zoll/Einfuhrumsatzsteuer angeht: Bei Versand per DHL/EMS oder anderen Paketdiensten wird in der Regel der Versanddienstleister die Kosten auslegen und zusammen mit einer kleinen Bearbeitungsgebühr in Rechnung stellen. Wird oft an der Haustür kassiert, teils kommt auch erst mit Verzögerung eine Rechnung. Was per „China Post“ rausgeht, kommt hier als Einschreiben per Post, kassiert der Postbote, ebenfalls in bar. Hast Du gerade kein Geld zur Hand, läuft das wie mit einem Zustellversuch bei dem Du gerade nicht zu Hause bist: Zurück zum Postamt, kann dann dort abgeholt und bezahlt werden.

      Falls der Zoll den Wert nicht ermitteln kann bzw. Zweifel an den Angaben des Händlers bestehen, wirst Du ein Schreiben vom Zoll erhalten. Du mußt denen dann eine Rechnung oder sonstigen zahlungsbeleg zukommen lassen, so daß Zoll/Einfuhrumsatzsteuer berechnet werden können. Am einfachsten ist das Ganze, wenn Du direkt beim zuständigen Zollamt, von dem das Schreiben stammt und bei dem Dein paket liegt, mit dem Beleg aufschlägst und die Ware abholst.

    1. Hallo Mike,

      bei Wish ist es wie bei Aliexpress, das ist ein Marktplatz, vergleichbar mit Ebay. Wish selbst ist seriös, aber das bedeutet leider nicht, daß das auf jeden Anbieter dort zutrifft. Wie auch bei Aliexpress, immer die Bewertungen anderer Kunden lesen und etwas auf der Hut sein, was Fälschungen von Markenware angeht. Wenn Du das erste Mal auch China bestellst, würde ich eher zu einem der großen China Shops raten. Da stimmen die Größenangaben auch eher, auf den Marktplätzen erwischt man auch gerne mal ein XXL Teil, was sich als „vergleichbar mit Größe 32 und bauchfrei“ herausstellt. Solche Überraschungen muß Du bei den Marktplätzen einkalkulieren, bei uns wandern gefühlt 1-2 von 10 Bestellungen auf solchen Seiten gleich zur Kleiderspende…aber bei den Preisen, was solls.

  23. Hallo,

    Ich interessiere mich vor allem für Fanartikel von Manga, Anime und Comics, viele dieser Artikel aus China sind jedoch keine offiziellen Fanartikel sondern andere Drucke, teilweie direkt aus der Serie, von Fanart etc. wenn man diese in Europa weiterverkaufen würde, gäbe es da Probleme? Wenn ja, wie viel Änderungen braucht es um z.B. ein Plagiat von Disney zu umgehen, genügt es einen Tex hinzuzufügen oder wo finde ich mehr Informationen hierzu?

    1. Hallo Wandarine,

      Rechtsberatung können wir keine geben, aber auf juristisch sehr dünnes Eis begibst Du Dich mit sowas sicher. Text o.ä. hinzuzufügen reicht definitiv nicht aus, um Markenrechtsverletzungen zu umschiffen. Ob und inwieweit der jeweilige Markeninhaber sich daran stört, steht auf einem anderen Blatt.

      Zu Deinem Beispiel: Von Disney Figuren würde ich die Finger lassen! Für Disney Produkte liegt ein allgemeiner Sperrvermerk der The Walt Disney Company Germany GmbH beim Zoll vor. Konkret: Hat der Zoll den Verdacht, daß es sich um einen wie auch immer gefälschter Disney Artikel handelt, wird die Überlassung der Ware ausgesetzt. Der Zoll informiert Disney, die fordern die Ware auf Basis der Informationen des Zolls entweder an oder geben sie frei. Im zweifel werden sie die Sachen anfordern und selbst prüfen. Kommen sie zu dem Schluß, daß keines ihrer Markenrechte verletzt ist, gehts zurück zum Zoll und Du kannst die Ware abholen. Sehen die das anders, kommt die Abmahnung von deren Hauskanzlei, Bird & Bird LLP, eine der größten Kanzleien weltweit. Der Spaß wird dann teuer, je nach eingeführter Menge gibts zusätzlich evtl. strafrechtliche Konsequenzen. Ergo: Lass es!

  24. Guten Tag
    ich kann Ihre Aussagen dass die Zeiten der Chinafälschungen, Betrügerreien oder vergifteten Produkte absolut und 100% wiedersprechen. In meinem Fall, und ich bin seit 20 Jahren im China Einkauf tätig, fliege oft nach China und kenne viele Chinesen kann sagen: Betrug, Fälschung, vergiftete Produkte und mangelnde Qualität sind nach wie vor ein wesentliches Standbein in China. Selbst die großen Marktführer liefern wissentlich Schrott. Fragen Sie mal eine chinesische Mutter wo sie ihre Babymilch kauft, ob sie chinesische oder EU Qualität will. Ich denke dass ihre Berichte zu einseitig und eventuell aus oportunen Gründen so gehalten sind.

    1. Hallo Stefan,

      ja, es gibt die von Dir angesprochenen Probleme sicher teils noch, deshalb empfehlen wir auch explizit, keine Kosmetika oder Elektroartikel die direkt an die Steckdose kommen in China zu kaufen. Ich denke, da muß man mit gesundem Menschenverstand rangehen: Kleidung kommt heute von wenigen Ausnahmen abgesehen eh komplett aus Fernost, vieles was hier im Laden hängt ist qualitativ sicher nicht besser als die Ware direkt aus China. Ungewaschen würde ich das Esprit T-Shirt, die C&A Hose oder den H&M Pulli auch nicht anziehen. Bei Elektronik würde ich um das Noname Smartphone für 50$ einen Bogen machen, aber ein Topmodell von Xiaomi das nur halb soviel kostet wie ein vergleichbares Gerät vom Samsung, ist sicher ein super Deal. Würde ich den Rauchmelder oder Feuerlöscher aus China kaufen? Never ever! Babynahrung erst recht nicht. Vieles aber schon, einfach weil der Händler hier auch nichts anderes verkauft, nur viel teurer. Woher kommt denn das Plüschtier im Spielwarengeschäft, die Smartphone Hülle im Handyladen, der Bilderrahmen im Fotogeschäft, der Modeschmuck beim Händler vor Ort? Made in Germany? Sicher nicht!

      Hinzu kommt: Auch in China hat man inzwischen immer mehr kapiert, daß sich ein gewisses Minimum an Qualität besser verkauft als Schund. Zumindest bei den Artikeln für den Export.

      Opportunismus? Ich denke über das Verhältnis von Werbung zu Information (die alle aus erster Hand stammen) kann sich hier niemand beschweren und wir sind immer bemüht, Positives und Negatives möglichst sachlich gegenüberzustellen. Wenn Dir das Fazit nicht gefällt, sorry, aber ich kann Deiner einseitig negativen Darstellung auch nur teilweise etwas abgewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *